beitragsbild

Behandlungspflege

In Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt

Der zuständige Leistungsträger der Behandlungspflege ist Ihre Krankenkasse. Die notwendige Krankenpflege wird durch den behandelnden Arzt verordnet.

Zur Sicherstellung der ärztlichen Behandlung können Sie häusliche Krankenpflege beanspruchen, wenn der tägliche Gang zum Hausarzt nicht mehr möglich ist.
Ebenso nach einer ambulanten Operation oder Krankenhausaufenthalt wird die verordnete Therapie zu Hause fachgerecht durchgeführt. Mit Ihrem behandelnden Arzt halten wir Kontakt und unterstützen Sie bei den Formalitäten.

Wir unterstützen Ihre medizinische Behandlung:

  • Richten von Medikamenten, Überwachung der Einnahme, Kleben von Schmerzpflastern
  • Anlegen und Wechseln von Wundverbänden, Überwachung durch zertifizierte Wundexpertin
  • Medizinische Einreibungen
  • Medizinische Teil- und Vollbäder
  • Blutdruck- und Blutzuckermessungen
  • Injektionen, z. Insulin- oder Heparinspritzen
  • An- und Abhängen von Infusionen
  • An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
  • Anlegen von Kompressionsverbänden
  • Versorgung bei Blasenkatheter, Ernährungssonden, Stoma, Drainagen
  • Trachealkanüle wechseln und pflegen, absaugen
  • Einlauf, Klysma
  • Einmal- und Dauerkatheter legen
  • Pflege eines zentralen Venenkatheters
  • Durchführung weiterer ärztlicher Anordnungen, die Ihr Hausarzt zur Sicherstellung seiner Behandlung für geboten hält
  • Anleitung zu allen oben genannten Verrichtungen

Wissenswertes zur Finanzierung
Nach erfolgter Bewilligung rechnen wir direkt mit Ihrer Krankenkasse die anfallenden Gebühren ab. Sofern Sie nicht von der Zuzahlung befreit sein, erhebt Ihre Krankenkasse einen Eigenanteil für die Behandlungspflege.